Paul Lincke Grundschule

Home

Navigation

Suche

Inhalt

Paul-Lincke-Grundschule

Herzlich willkommen auf unserer Homepage. Viel Spaß beim Stöbern!

Unsere Schule ist eine musikbetonte, sportorientierte verlässliche Halbtagsgrundschule mit ergänzender Betreuung.

Liebe Eltern,

Sie finden ab jetzt links die Rubrik "Elternbriefe". 

Update: 09.04.2021


FAQ zu der Testpflicht

Unser Frage- und Antwortkatalog zur Testpflicht an den  
Berliner Schulen ab dem 19. April 2021 
 
Besteht eine Testpflicht an der Schule? Muss sich mein Kind in der Schule selbst testen? 
Ja, die Selbsttestung ist ein wesentlicherer Bestandteil der Infektionsschutzmaßnahmen. 
Die Schule ist zur Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen verpflichtet und hat hier 
keinen Handlungsspielraum. 
Die Kinder testen sich zweimal in der Woche im Klassenraum selbst unter Anleitung des 
pädagogischen Personals. 
Der Selbsttest findet ohne körperlichen Kontakt zum pädagogischen Personal statt. 
 
Darf ich mein Kind in der Schule selbst testen? 
Nein, die Kinder müssen den Test selbst durchführen. Vertrauen Sie Ihren Kindern. Es wird 
anfangs sicherlich Schwierigkeiten geben. Mit der Zeit werden die Kinder mit dem Umgang 
vertrauter. 
 
Darf ich mein Kind auch zuhause testen und eine Eigenerklärung abgeben? 
Nein, der Selbsttest ist in der Schule unter Aufsicht und Anleitung vorzunehmen. 
 
Was ist, wenn sich mein Kind nicht in der Schule selbst testen soll? 
Alternativ kann ein aktuelles Ergebnis einer öffentlichen Teststelle vorgelegt werden. Dieses 
darf nicht älter als 48 Stunden sein (Gültigkeit bis zum Ende des Unterrichts). 
Liegt kein negatives Testergebnis vor, darf Ihr Kind nicht in die Schule. 
Was ist dann zu tun? 
Soll Ihr Kind nicht an der Selbsttestung teilnehmen, müssen Sie das der Schule mitteilen 
(Ausnahme: es liegt ein aktuelles Ergebnis einer öffentlichen Teststelle vor). 
Kinder, die nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen, sind verpflichtet die Aufgaben des 
schulisch angeleiteten Lernens zuhause zu erledigen. 
 
Kann ich mein Kind auf dem Schulhof testen? 
Nein, die Kinder müssen sich selber testen. Es ist aus hygienischen Gründen nicht 
umsetzbar.  
 
Wann wird an der Schule getestet? 
Die Tests finden an unserer Schule am Montag und am Donnerstag jeweils zu 
Unterrichtsbeginn statt oder zu Beginn der Notbetreuung. 
 
Was passiert, wenn mein Kind am Testtag nicht da ist? 
In diesem Fall testen sich die Kinder am Rückkehrtag unter Anleitung selbst.   
 
Wie wird an der Schule getestet? 
Die Kinder sitzen am Platz mit ausreichend Abstand zu anderen. Der Raum wird belüftet.  
Die Kinder erhalten von der Aufsichtsperson das Testmaterial. Dieses packen die Kinder auf 
einem Papierhandtuch aus. Das Fläschchen mit der Testflüssigkeit wird in eine Klammer 
gestellt.  Die Aufsichtsperson leitet die Kinder nun bei der Durchführung der Tests an.  
Für den Nasenabstrich nehmen die Kinder für einen kurzen Moment die Mund-Nasen-
Masken ab.  
Danach werden die Tests für 15 Minuten zur Seite gelegt.  
Nach Beendigung des Tests werden die Kinder ihre Hände waschen und die Tische werden 
abgewischt.  
   
Darf mein Kind einen anderen Test nutzen? 
Nein, es dürfen nur die in der Schule vorhandenen Tests genutzt werden. Diese Tests 
werden von der Senatsverwaltung geliefert. Ein Spucktest oder Lolli-Test ist für die Schule 
nicht genehmigt.  
 
Dürfen die Kinder nach dem Test ihre Masken abnehmen? 
Nein, es gelten weiterhin die Hygienevorschriften.  
 
Erhält mein Kind eine Bescheinigung? 
Ja, das Testergebnis wird bescheinigt.  
 
Was passiert beim positiv getesteten Kind?  
Wenn ihr Kind ohne Symptome in die Schule kommt, ist die Wahrscheinlichkeit eines 
positiven Testes gering (siehe RKI). Bei einem Verdachtsfall (positiver Schnelltest) wird das 
Sekretariat informiert und das Kind behutsam aus dem Klassenraum geholt. Dabei werden 
wir sehr sensibel vorgehen. Die Eltern werden informiert. Bis zur Abholung wird das Kind von 
pädagogischen Personal begleitet. Bitte halten Sie sich während der Testzeiten in 
Telefonbereitschaft.  
 
Wie geht es im Verdachtsfall jetzt weiter?  
Sie müssen Ihr Kind abholen und zu einer PCR-Nachtestung gehen.  
Im Anschluss muss das Kind in Quarantäne bis das Ergebnis der PCR-Testung vorliegt.  
Ist die PCR-Nachtestung negativ darf das Kind wieder in die Schule. 
 
Es gibt in der Klasse einen Verdachtsfall. Was Ist mit den anderen Kindern? 
Die anderen Kinder können weiterhin am Unterricht teilnehmen. Bei einem Verdachtsfall 
informieren die Klassenleitungen die Elternsprecher:innen. Bei vorliegender positiver PCR-
Testung informiert die Schulleitung.   
 
Mein Kind ist in der Schule und hat große Angst den Test selbstdurchzuführen oder 
ihm ist eine eigenständige Testung nicht möglich
Wir werden mit Ihrem Kind die Sache besprechen und gemeinsam mit Absprache der 
Schulleitung eine Lösung finden.  
 
Mein Kind ist in der Schule und äußert, dass es sich nicht testen darf: 
Die Eltern werden zur Klärung angerufen. Ein Schulbesuch ist nur mit der Durchführung des 
Selbsttestes möglich.  
 
Findet die Testung innerhalb der Unterrichtszeit statt? 
Leider ja… Durch eine regelmäßige Selbsttestung der Kinder wird sich die dafür notwendige 
Zeit verkürzen.  
 
Müssen wir zur Durchführung der Selbsttestung ein Einverständnis abgeben? 
Nein. Der Zutritt zur Schule schließt die Einwilligung zum Test vor Ort ein. Die Eltern können 
entscheiden nicht an der Testung teilzunehmen. Dann lernen die Kinder im schulisch 
angeleiteten Lernen zu Hause. 
Erhalten die Schüler im schulisch angeleiteten Lernen wieder Wochenpläne? 
Ja. Allerdings kann das Distanzlernen nicht in der bekannten Form aus der Zeit der 
Schulschließung angeboten werden. Die Schule nimmt 2 x wöchentlich Kontakt auf. 
   
Steigt das Infektionsrisiko im Klassenzimmer, wenn die Kinder zur Testung ihre 
 
„Der Zeitraum, in dem die Maske für die Testdurchführung abgenommen werden muss, 
beträgt weniger als eine Minute. Die Infektionsgefahr steigt dadurch nur minimal an. 
Dennoch sollte in diesem Zeitraum der Abstand untereinander konsequent eingehalten und 
der Raum gut gelüftet werden.“ 
 
Ist die Selbsttestung unabhängig vom Alter der Kinder möglich? (Zitat von https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/#schultest4
 
„Ja. Die Tests sind so konzipiert, dass sie auch jüngere Schülerinnen und Schüler mit 
entsprechender Anleitung anwenden können. Erfahrungen an Schulen – auch in anderen 
Ländern – zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler mit der Handhabung der Tests gut 
zurechtkommen. Zur Unterstützung der Durchführung der Selbsttests hat die 
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eigene Erklärvideos produziert, die Sie 
auf dieser Seite und auf unserem Youtube-Kanal finden. Um jungen Schülerinnen und 
Schülern Ängste zu nehmen, eignet sich auch das Video der Augsburger Puppenkiste“ 
 
Wie die Haftung geregelt, wenn sich Kinder beim Testen verletzen? (Zitat von https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/#schultest4
 
„Sollte sich ein Kind z.B. mit dem Wattestäbchen verletzen, tritt die 
Schülerunfallversicherung ein. Aufgrund der Konzeption der Selbsttests ist dies aber sehr 
unwahrscheinlich. …“  
Wir werden entsprechend der Verletzung die Eltern informieren. 
 
Wie werden die gebrauchten Test in der Schule entsorgt? (Zitat von https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/#schultest4
 
„Verwendete Tests werden nach Ablesen des Testergebnisses in verschlossenen und 
reißfesten Beuteln im Hausmüll der Schule entsorgt.“ 
 
Wo kann ich mich über die Selbsttestung an Schulen informieren? 

 
Stand 16.04.2021

Schließzeiten Schuljahr 2020/2021

Weihnachten 2020
Neujahr 2021
24.12.2020 bis
31 .12.2021
geschlossen

(Nur Notbetreuung nach schriftlicher Anmeldung
an einer anderen Schule möglich!)
Studientag01.03.2021geschlossen

Christi Himmelfahrt
Brückentag
14.05.2021geschlossen


Sommerferien
Vorbereitung Schuljahr
04.08.202 bis
06.08.2021
geschlossen

(Nur Notbetreuung nach schriftlicher Anmeldung
an einer anderen Schule möglich!)
Weihnachten 2021
Neujahr 2022
24.12.2021 bis
 01.01.2022
geschlossen

(Nur Notbetreuung nach schriftlicher Anmeldung
an einer anderen Schule möglich!)

Belehrungs- und Handlungsplan der Paul-Lincke-Grundschule

Belehrungs- und Handlungsplan für Schüler/innen

wurde auf der Grundlage des Musterhygieneplan erstellt

Schüler/innen mit Krankheitssymptomen (Schnupfen, Husten, Fieber) bleiben zuhause.


Folgender Handlungsplan gilt!

  1. Wasche dir gründlich die Hände nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, vor und nach dem Essen, nach dem Toilettengang und der Benutzung der Schutzmaske.
  2. Halte einen Mindestabstand von 1,5 m zu jeder Zeit ein, besonders im Freien während der großen Pausen.
  3. Verbleibe grundsätzlich in deinem Klassenraum.
  4. Berührungen, Umarmungen und Hände schütteln sind verboten
  5. Rechtsverkehr: Folge den Pfeilen in die entsprechenden Klassenräume.
  6. Setze dich zügig an deinen vorgeschriebenen Arbeitsplatz.
  7. Für Toilettengänge nimm das Schild mit.
  8. Pro Etage dürfen maximal zwei Kinder gleichzeitig auf die Toilette gehen. 
  9. Huste und niese in die Armbeuge oder in das Papiertaschentuch, das danach entsorgt wird.
  10. Benutze deinen Ellenbogen zum Öffnen von Türen
Der Sportbereich ist gesperrt! Das Betreten ist verboten! Ihr braucht keine Sportsachen mitbringen. Es werden eventuell Bewegungsspiele angeboten.

Hier finden Sie noch eine druckbare Version, auf der unterschrieben werden soll:


Hier finden Sie die Konkretisierung des Musterhygieneplans für unsere Schule: 


Wenn die Schule zu Hause stattfindet - Tipps für Familien - POST aus dem SiBUZ Pankow

Zur Unterstützung der Familien mit Tipps für Eltern zur Schulschließung


Liebe Eltern und Erziehende, 

aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor weiteren Ansteckungen wurden die Schulen geschlossen und das schulische Lernen nach Hause verlagert. Diese außergewöhnliche Situation bietet auch eine Chance für Sie als Familie, wieder Dinge in den Vordergrund zu stellen, für die im Alltag wenig Zeit ist. 
Sie können die Zeit nutzen und als Familie näher zusammenzurücken. Vielleicht können Sie Rituale wiederbeleben oder neue einführen, wie z.B. gemeinsames Kochen und Gespräche, Spaziergänge, Spielen oder einfach nur zusammen sein. 

Als Eltern können Sie weder den Schulunterricht ersetzen noch die Rolle der Lehrkraft einnehmen. Die inhaltlichen Aufgaben bekommt Ihr Kind von der Schule gestellt. Ihre Aufgabe wird es sein, Ihr Kind zu unterstützen und zu motivieren. 

Wir haben für Sie Tipps und Anregungen zusammengestellt, um die kommenden Wochen gut zu gestalten. 

Bleiben Sie gesund, mit herzlichen Grüßen 

Beate Dapper Leitung SIBUZ Pankow 

Wir organisiere ich das Lernen zuhause



Klicken Sie hier zum Download der Information.

COVID-19: Tipps für Eltern - Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Über den Ausbruch der Krankheit COVID-19, hervorgerufen durch das Coronavirus (SARS-CoV-2), und die Auswirkungen wird aktuell weltweit berichtet. Medienberichte und andere Informationen erreichen auch viele Kinder. Dabei können z.B. Bilder von Menschen in Schutzanzügen und mit Atemmasken bedrohlich wirken. Kinder nehmen den Umgang ihrer Familie sowie ihres sozialen Umfeldes – Freundeskreis, Kindergarten, Schule usw. – mit der aktuellen Situation sehr genau wahr. Eltern und andere Bezugspersonen stehen deshalb vor der Herausforderung, mit ihren Kindern über diese möglicherweise belastende Situation zu sprechen und z.B. häusliche Quarantänen zu organisieren.

Klicken Sie hier zum Download der Information
Mitglied im Berliner Schulnetz - unterstützt von der Berliner Sparkasse
Zum Seitenanfang springen